Real Madrid jagt Monaco-Perle: Was Supertalent Kylian Mbappé mit Ronaldo gemein hat

Noch geht Kylian Mbappé im Stade Louis II für die AS Monaco auf Torjagd. © wikipedia.org/Georges Jansoone (JoJan) vìa creative commons, Montage: lochpass.at
Facebook
Twitter
EMAIL
Google+
http://www.lochpass.at/real-madrid-jagt-monaco-perle-was-supertalent-kylian-mbappe-mit-ronaldo-gemein-hat/
LinkedIn

Die Leistungsexplosion von Monaco-Stürmer Kylian Mbappé ist den europäischen Großklubs nicht verborgen geblieben. Real Madrid soll an dem 18-Jährigen besonders interessiert sein.

Spätestens nach dem Ausrufezeichen, das die AS Monaco vor einer Woche im Achtelfinale der Champions League gesetzt hat, ist die Mannschaft aus dem Fürstentum Europas Team der Stunde. Mit 3:1 besiegten die Rot-Weißen zu Hause Manchester City, nachdem sie das Hinspiel in England mit 3:5 verloren hatten.

Dabei ließ Monaco beim Sturm ins Viertelfinale nicht nur die verdutzten Spieler der ‚Skyblues‘ alt aussehen, sondern brachten auch deren Starcoach Pep Guardiola in Erklärungsnot. Der Katalane hatte seine Schützlinge, trotz des Zwei-Tore-Vorsprungs, im Stade Louis II mit einer offensiven Aufstellung ins offene Messer laufen lassen.

Real-Madrid-Quellen: „Mbappé wird zum Weltstar werden“

Mittendrin im monegassischen Angriffsrausch: Ein 18-jähriger Stürmer, der in den vergangenen Monaten einen kometenhaften Aufstieg hinter sich hat. Kylian Mbappé traf in beiden Partien gegen City und hat in den letzten sieben Pflichtspielen acht Tore erzielt. Am Wochenende gelang dem Teenager bei Monacos 3:0-Auswärtssieg gegen Caen ein Doppelpack, außerdem bereitete er das Tor von Valère Germain vor und bei seiner Auswechslung wurde er von den knapp 20.000 Zuschauern im Stade Michel-d’Ornano mit Standing Ovations bedacht.

„Mbappé wird mit der Zeit zu einem Weltstar werden. Er erinnert uns sehr an Ronaldo, als dieser im gleichen Alter bei PSV Eindhoven für Furore sorgte“, zitiert Tomás Roncero, Chefredakteur der spanischen Sporttageszeitung AS, „Quellen aus den Büros des Bernabéu-Stadions„, wie er schreibt. Dieselben Quellen hätten dem Madrider Blatt außerdem verraten, dass Monaco bereits ein 110-Millionen-Angebot eines englischen Großklubs für das Offensivjuwel abgelehnt haben soll.

Kylian Mbappé erstmals in französische Nationalmannschaft nominiert

Mbappé kam am 20. Dezember 1998 in Bondy, einem nördlichen Vorort von Paris, als Sohn eines Kameruners und einer Algerierin zur Welt und wurde von Teamchef Didier Deschamps für die Länderspiele gegen Luxemburg (Samstag, 20:45 Uhr, WM-Qualifikation) und Spanien (Dienstag, 21:00 Uhr, Testspiel) erstmals in den Kader der Nationalmannschaft berufen.

Estadio Santiago Bernabéu: Der Palast der 'Königlichen'
In Chamartín, einem der schönsten Bezirke des Stadtgebiets von Madrid, steht es: Das Estadio Santiago Bernabéu. lochpass.at-CR und Madrilene im Herzen David Mayr führt Sie durch den Palast der 'Königlichen'. © lochpass.at/David Mayr
Groß und prunkvoll
Kaum ein Stadion in Südeuropa mit einem ähnlich großen Fassungsvermögen ist so modern, wie die Heimstätte von Spaniens Rekordmeister Real Madrid. Knapp über 81.000 Zuschauer finden hier Platz, zuletzt wurde es im Jahr 2006 überholt. © lochpass.at/David Mayr
Hooligans raus
Der Blick auf die Südtribüne der Arena. In der Mitte des unteren Ranges standen bis Ende 2013 die, nicht selten gewalttätigen, Ultras Sur. Nach deren Ausschluss wurde dieser Abschnitt zum Familiensektor umgestaltet. © lochpass.at/David Mayr
Eine Geschichte voller Erfolge
Seit dem 28. Mai 2016 ist Real Madrid elffacher Gewinner der Champions League beziehungsweise des früheren Meistercups. Auch in Spanien selbst halten die 'Königlichen' einige Rekorde, darunter die meisten nationalen Meistertitel (32). Zuletzt gewann Real 2012 die Primera División. © lochpass.at/David Mayr
Zeitreise
Eröffnet wurde das Bernabéu-Stadion am 14. Dezember 1947 mit einem Spiel zwischen Real Madrid und dem porugiesischen Klub Belenenses. Damals hieß das Stadion noch ganz unkreativ Estadio Real Madrid Club de Fútbol. Das Dach über der Haupttribüne, welches wir auf diesem Foto sehen, wurde erst Anfang der 2000er-Jahre installiert. © lochpass.at/David Mayr
Steile Tribünen
Auch wenn es nicht ganz an das extreme Gefälle des Mestalla-Stadions von Valencia herankommt, so ist auch das Bernabéu trotz seiner enormen Größe ein enges Fußballstadion, wodurch die Entfernung der Zuschauer zum Spielfeld gering gehalten wird. © lochpass.at/David Mayr
In bester Lage
Wir befinden uns nach wie vor auf der West-Länge des Stadions, die entlang des Paseo de la Castellana, einer Hauptverkehrsader Madrids und der wichtigsten Geschäftsstraße, verläuft und blicken auf den Fondo Norte. © lochpass.at/David Mayr
Nicht baufällig
Im Gegensatz zu anderen Stadien in Spanien, braucht sich das Bernabéu auch bei der Innenansicht nicht verstecken. © lochpass.at/David Mayr
Medienbereich
Im Glaskörper hoch oben zu beiden Seiten der Haupttribüne sind die Reporter und Mitarbeiter der Fernsehteams untergebracht. © lochpass.at/David Mayr
Namensgeber
Benannt ist die Spielstätte Real Madrids nach dem legendären Vereinspräsidenten Santiago Bernabéu de Yeste. Der Anwalt stand zwischen 1943 und 1978 an der Spitze des Klubs und führte ihn auf den Gipfel des Vereinsfußballs. © lochpass.at/David Mayr
Bernabéus größter Transfer
In seine 'Regentschaft' fiel auch Verpflichtung der am 7. Juli 2014 verstorbenen Vereinslegende Alfredo di Stéfano. Der 'blonde Pfeil' gilt noch heute als komplettester Fußballer aller Zeiten. © lochpass.at/David Mayr
Komfort in der Kabine
Nach dem Ausflug in die Klubgeschichte des 'weißen Balletts' wieder in die Gegenwart. Wir befinden uns in der Gästekabine des Stadions, jene der Real-Stars bleibt "wegen Bauarbeiten" leider geschlossen. © lochpass.at/David Mayr
Pressesaal
Hier dürfen die Kollegen jene Fragen stellen, deren Antworten die Basis für täglich zahlreiche Artikel in den Madrider Sporttageszeitungen Marca und AS darstellen. © lochpass.at/David Mayr
Drei Ränge
Unser Rundgang durch eines der schönsten und zweifellos beeindruckendsten Fußballstadien der Welt geht zu Ende. Nicht jedoch, ohne eine obligatorische Zwischenstation zu besuchen. © lochpass.at/David Mayr
Der Fanshop
In der Calle Padre Damián, hinter der Haupttribüne, kann man auf drei Stockwerken alles erwerben, was das Herz eines Real-Fans begehrt. Wer sich heute ein Trikot mit der Nummer 8 kauft, bekommt es mit dem Schriftzug Kroos. © lochpass.at/David Mayr

 

Für die AS Monaco hält der wettbewerbsübergreifend 19-fache Saisontorschütze seit Anfang des letzten Jahres einen besonderen Klubrekord. Bei seinem ersten Treffer in der Meisterschaft war Mbappé 17 Jahre und 62 Tage alt und löste damit Thierry Henry als jüngsten Monaco-Torschützen in der Ligue 1 ab.

Kommentar hinterlassen zu "Real Madrid jagt Monaco-Perle: Was Supertalent Kylian Mbappé mit Ronaldo gemein hat"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*