Liga-Finale gegen Real: Ex-Barça-Stürmer Sandro und sein großer Wunsch

Málaga-Stürmer Sandro Ramírez will gegen Real Madrid treffen und seinem Ex-Klub Barcelona zur erfolgreichen Titelverteidigung verhelfen. © wikipedia.org/enric.lamarca.rizo@gmail.com vìa creative commons
Facebook
Twitter
EMAIL
Google+
http://www.lochpass.at/liga-finale-gegen-real-madrid-ex-barcelona-stuermer-sandro-und-sein-grosser-wunsch/
LinkedIn

Der FC Málaga wird im spanischen Titelkampf zum Zünglein an der Waage. Mit Sandro Ramírez ist dort ein ehemaliger Barcelona-Spieler Topscorer, gecoacht werden die Andalusier von Real-Madrid-Legende Míchel González.

Am späten Sonntagabend fällt in der spanischen Primera División die Entscheidung um die Meisterschaft. Real Madrid hat als Tabellenführer mit drei Punkten Vorsprung in Málaga alle Trümpfe in der Hand, der FC Barcelona muss auf fremde Schützenhilfe hoffen und im Camp Nou den erwarteten Pflichtsieg gegen Eibar einfahren, um den Titel doch noch erfolgreich zu verteidigen. Beide Spiele gibt’s am Sonntag, ab 20:00 Uhr, live auf DAZN und im lochpass.at-Liveticker.

Im Abstiegskampf sind die Würfel hingegen schon vor der letzten Runde gefallen. Sporting Gijón, Vorjahres-Aufsteiger Osasuna und der FC Granada müssen in die Segunda División runter.

Real Madrid: „Noch ein Schritt, noch ein Schritt und … Party“

Im Meisterkampf deutet alles auf Reals 33. Titel in ‚La Liga‘, dem ersten seit 2012 unter José Mourinho, hin. Dem Rekordchampion genügt beim Gastspiel in Málagas Estadio La Rosaleda ein Punkt, um sich die Trophäe endlich wieder zu sichern. Nach den Champions-League-Triumphen 2014 und 2016 sehnen sich die verwöhnten Fans im noblen Norden der spanischen Hauptstadt seit geraumer Zeit danach, auch wieder in der nationalen Meisterschaft die Nummer eins zu sein.

Während Trainer Zinédine Zidane zur Vorsicht mahnt („Noch haben wir nichts gewonnen.“), ist der Optimismus in der Mannschaft nach dem 4:1-Sieg bei Celta de Vigo grenzenlos. „Noch ein Schritt, noch ein Schritt und … Party“, wiederholten einige Akteure des ‚weißen Balletts‘ nach dem erfolgreich bestrittenen Nachtragsspiel.

Ex-Barcelona-Kicker Sandro Ramírez: „Hoffentlich passiert das“

Allerdings ist ausgerechnet Málagas gefährlichster Mann besonders motiviert, Real die Party zu vermiesen. Sandro Ramírez, mit 14 Treffern erfolgreichster Torschütze der Blau-Weißen, wechselte vergangenen Sommer ablösefrei zu den Andalusiern, nachdem er es in den sieben vorangegangenen Jahren beim FC Barcelona aus dem Nachwuchs in die erste Mannschaft geschafft hatte.

„Ich verdanke Barça alles. Wenn ich treffe und ihnen dadurch den Titel schenke – hoffentlich passiert das!“ – Sandro Ramírez

„Ich verdanke Barça alles. Wenn ich treffe und ihnen dadurch den Titel schenke – hoffentlich passiert das“, sagte der 21-jährige Angreifer zu den Fernsehsendern Gol und beIN Sports. Für Barcelona hatte der heiß umworbene Offensivmann 32 Pflichtspiele bestritten und sieben Tore erzielt.

Real-Legende Míchel: Fokus auf den FC Málaga

Doch auch ein Mann mit Real-Vergangenheit ist beim FC Málaga aktuell in wichtiger Position tätig. Míchel González übernahm Anfang März das Traineramt an der Costa del Sol und kann dort eine mehr als respektable Bilanz vorweisen: Sechs der elf Partien unter der Führung des Madrilenen gewann Málaga, darunter ein 2:0 gegen den FC Barcelona – Barças bisher letzte Niederlage in der Primera División – ein weiteres 2:0 gegen Valencia und ein 4:2 gegen den FC Sevilla.

Bei Real Madrid gilt Míchel als Vereinsikone. Als Rechtsaußen war er während der 1980er- und 90er-Jahre Teil des legendären Quintetts ‚La Quinta del Buitre‘ um den Superstar und heutigen Klubfunktionär Emilio Butragueño. Selbsterklärend, dass auch Míchel, aufgrund seiner Vergangenheit und der Wichtigkeit des Spiels am Sonntagabend, im Zentrum des Interesses steht. „Wir beschäftigen uns nur mit uns selbst“, ließ der 54-Jährige knapp vìa Social Media wissen.

Kommentar hinterlassen zu "Liga-Finale gegen Real: Ex-Barça-Stürmer Sandro und sein großer Wunsch"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*